24. Spieltag – auswärts in Mainz

24. Spieltag – auswärts in Mainz

Am 23.02.18 um 20:30 Uhr stand die Partie beim 1. FSV Mainz 05 an. Es sollte das erste Spiel unter dem „Retter“ Bruno Labbadia sein. Dementsprechend waren hauptsächlich gemischte Gefühle für diese Ansetzung angesagt.

Nachdem sich alle Mitfahrer gegen 13:00 Uhr in Fallersleben eingefunden hatten und endlich geklärt war, wer die beiden Bullis fahren wird, ging es auch nahezu pünktlich los in Richtung Rheinstadt Mainz. Die bis dahin 17 Meilenwölfe -inklusive einigen Gästen- setzten sich also in Bewegung, um in Salzgitter den 18. Mitfahrer (und somit erneut eine ausgebuchte Tour) abzuholen. Nach einer kurzen, nicht geplanten Pause konnte die Reise endgültig angetreten werden. Die Hinfahrt verlief sehr ruhig und wir lagen ausnahmsweise mal so gut im Zeitplan, dass wir die Möglichkeit nutzten, bei strahlendem Sonnenschein eine ordentliche Pause auf einem Rasthof einzulegen. Da einer unser Mitfahrer so vorausschauend war und sein Tablet dabeihatte, ließen wir es uns nicht nehmen, den deutschen Eishockey-Cracks bei ihrem sensationellen Halbfinalspiel gegen die Kanadier ein wenig zuzusehen. Ansonsten verlief die Hinfahrt ohne besondere Ereignisse und so erreichten wir den Gästeparkplatz sehr pünktlich. Sogar so pünktlich, dass wir genug Zeit und auch Platz (erstaunlicherweise war außer uns nicht ein Fahrzeug vor Ort) hatten, den Parkplatz zum Fußball- bzw. Volleyballfeld umzufunktionieren. Als die letzten Kaltgetränke geleert waren, machten wir uns auf den Weg in den Block.

 

So warm es während der Fahrt auch gewesen sein mag, so kalt war es dann im Stadion. Da das Spiel allerdings alles andere als herzerwärmend war, belasse ich es mal bei einigen kurzen Worten hierzu: Endergebnis 1:1. Dies sorgte bei allen Beteiligten hauptsächlich für Enttäuschung und zum Teil großen Frust. Also war es nicht verwunderlich, dass das Aufnehmen des Gruppenfotos (ich weiß nach wie vor nicht, warum wir das nicht mal vor dem Spiel machen, wenn die meisten noch gut gelaunt sind) kurz und knapp ausfiel und wir uns wieder auf den Weg zu den Autos machten.

Die Rückfahrt verlief genau so problemlos wie die Hinfahrt, sodass wir uns die Zeit genommen haben, nachts um 1:00 Uhr ausgiebig bei McDonald´s zu essen. Ohne besonders erwähnenswerte Zwischenfälle, von der außergewöhnlichen Musikauswahl von den Broilers über die Backstreet Boys bis hin zu Disney mal abgesehen, erreichten wir mitten in der Nacht Wolfsburg und ich konnte gegen 5:00 Uhr den Tag auch endlich beenden. Müde, alles andere als zufrieden und mal wieder mit dem Gedanken, was um Himmels Willen wir dort im Stadion gesehen haben.

Meilen: 504

Saison gesamt: 6686