Madrid – Champions League Viertelfinale

Madrid – Champions League Viertelfinale

Zu Gast bei den Königlichen im charismatischen Madrid.

Und auf einmal war es soweit. Lange haben wir auf diesen Moment gewartet. Ein Auswärtsspiel in Madrid und dann auch noch in einem der legendärsten Stadien dieser Welt. Die Rede ist vom Estadio Santiago Bernabéu.
Aufgrund der genialen Terminierung der Champions-League hat uns die Uefa sogar die Möglichkeit beschert , das Spiel Atletico Madrid gegen Barcelona zu schauen.
Direkt nach der Auslosung wurden die Flüge gebucht. Die meisten unserer Meilenwölfe blieben länger, so auch wir. Für vier bzw. fünf Tage hat sich die Mehrheit entschieden.
Ebenfalls direkt nach der Auslosung wurden die Tickets für das Spiel Atletico gegen Barca organisiert. Dann fehlte nur noch die Unterkunft. Ein kleines, gemütliches Hostel, sehr zentral gelegen, perfekt für die kurzen Nächte.
Es war also angerichtet. 5 Tage Sightseeing in Madrid inklusive zwei Champions-League-Spielen
Da geht einem das Herz auf.

Nach dem sensationellen 2:0 Heimsieg gegen die Königlichen aus Madrid war die Vorfreude natürlich noch größer. Kann man dem weißen Ballett wirklich ein Bein stellen und in das Halbfinale der Champions-League einziehen? Die Chancen standen wirklich gut.
Am Montag startete für mich persönlich der Trip. Nach einem 3-stündigen Flug ab Hamburg, landeten wir gegen 13.30 Uhr in Madrid.
Mit der Metro ging es direkt zur Unterkunft, kurz eingecheckt und ab in die Stadt. Dort warteten bereits die ersten Meilenwölfe, um uns in Empfang zu nehmen. Die restlichen Mitglieder folgten Dienstag, circa 35 Meilenwölfe nahmen letztlich die Strecke auf sich, um ihren Verein vor Ort zu unterstützen.
Leider spielte das Wetter am Montag und Dienstag nicht wirklich mit. An beiden Tagen sollte, gefühlt, die Menge Niederschlag eines Monats den Boden Madrid’s erreicht haben.
Doch davon haben wir uns auch nicht abschrecken lassen. Der Montag wurde größtenteils in der Stadt verbracht und erst einmal ein wenig die Gegend erkundet. Am Abend machten wir uns dann bereits das erste Mal auf den Weg ins Bernabéu. Das Abschlusstraining unserer Wölfe sollte für die, vor Ort weilenden Fans geöffnet sein. Nach einigen Diskussionen mit dem Sicherheitsdienst haben wir es dann auch wirklich ins Stadion geschafft. Im strömenden Regen bereiteten sich unsere Wölfe auf das wichtige Spiel am Dienstag vor.

Matchday I:
Am Dienstag war es dann wirklich soweit. Eines der wichtigsten Spiele der Vereinsgeschichte stand unmittelbar bevor. Wir warteten noch in der Stadt auf die Nachzügler und machten uns im Anschluss gemeinsam auf den Weg zum offiziellen Treffpunkt. Im Irish Rover stimmten wir uns gemeinsam auf das Spiel ein, ehe um 19 Uhr der Marsch zum Stadion begann.
Nach unendlichen Kontrollen ging es dann ab in den Block, Zaunfahne positioniert, Plätze gesucht und da waren wir nun im ehrwürdigen Estadio Santiago Bernabéu. Live wirkt es noch viel gewaltiger als vor dem TV.
Zum Spiel verliere ich hier keine Worte mehr. Nach wie vor pendelt die Gefühlswelt zwischen Freude und Stolz was in dieser Champions-League-Saison erreicht wurde, und Enttäuschung, Frust und Wut wie einfach und leichtfertig unsere Mannschaft das Rückspiel verschenkt hat. Da war viel mehr drin und die Tür zum Halbfinale der Champions-League war zum Greifen nah. Einfach nur bitter…
Im Anschluss an die Blocksperre machten wir uns auf den Weg Richtung der Plaza Santa Ana und ließen den Abend bei einigen Kaltgetränken ausklingen.

Matchday II:
Nach einer relativ kurzen Nacht begann der nächste Morgen mit einem gemeinsamen Frühstück. Anschließend erkundeten wir Madrid. In verschiedenen Grüppchen besuchten wir Museen, Paläste, diverse Parks und verbrachten ebenso Zeit in der Innenstadt.
Das Wetter wurde ab dem Mittwoch schlagartig besser, immer mehr Sonne und um die 15-20 Grad. So lässt es sich doch gleich viel besser aushalten.
Madrid ist eine wahnsinnig schöne, sehr saubere und charismatische Stadt. Die bezaubernde Architektur ist ebenso ein Highlight, wie die Gastfreundlichkeit und die schnuckeligen kleinen Gassen und Läden. Ich glaube man kann sich in Madrid gar nicht nicht wohlfühlen.

Alle Kultur-, Architektur- und Shoppingfans kommen in dieser Stadt auf jeden Fall voll auf ihre Kosten und auch ich werde nicht das letzte Mal hier gewesen sein.
Dies hat aber auch einen weiteren Grund: Atlerico Madrid.
Gegen 19.30 Uhr fanden sich alle, die Karten bekommen haben am Stadion ein.
Dieses Spiel entschädigte ein wenig für den Abend zuvor. Das Spiel Atletico Madrid gegen Barcelona wird für mich ein unvergessenes Erlebnis bleiben.
Was in diesem Stadion für eine Atmosphäre und Stimmung herrscht, habe ich noch nie zuvor irgendwo erlebt.
Das gesamte Stadion ist förmlich ausgerastet und hat ihr Team völlig verdient zum Sieg geschrien.
Real Madrid ist lächerlich dagegen, was uns sogar von den königlichen Fans so bestätigt wurde.
Ebenso kann in Deutschland kein Verein mithalten, einfach unbeschreiblich.
Vielleicht haben wir ja in ein paar Jahren das Glück mal gegen Atletico Madrid zu spielen, es würde sich lohnen!
Auch hier saßen wir im Anschluss noch beisammen und ließen den Abend kulinarisch und mit ein paar Kaltgetränken ausklingen.

Und da war er auch schon, der letzte richtige Tag für uns, denn am Freitagmorgen um 7.00 Uhr hob der Flieger wieder Richtung Hamburg ab. Und so konnten wir uns, bei strahlendem Sonnenschein, weiter Madrid anschauen.
Aussichtsplattformen, Seilbahn, künstlerische Stadtviertel u.v.m. Der Tag wurde erneut gut genutzt um so viel wie möglich zu sehen.
Entspannt sahen wir uns gemeinsam am Abend in einem Pub in der Nähe des Hostels das Spiel Liverpool gegen Dortmund an, ehe wir Abschied von dieser atemberaubenden Stadt nehmen mussten.
Am Ende bleibt nur eins zu sagen:
Vielen Dank an unseren Verein, der uns dieses Erlebnis möglich gemacht hatte und vielen Dank an alle Meilenwölfe, die mit uns durch Europa getourt sind und somit jede Reise zu einem außergewöhnlichen Moment werden ließen.
Wir werden vielleicht nächstes Jahr nicht international spielen, wir werden vielleicht erneut einen Umbruch erleben, aber früher oder später werden genau solche Momente, wie in dieser Woche erneut kommen und darauf freue ich mich bereits jetzt!
Es war mir eine Ehre, vielen Dank!
Meilen: 1313 Saison gesamt: 13447