Neuer Trainer – Neues Glück? Auswärts in Mainz am 04.03.2017

Neuer Trainer – Neues Glück? Auswärts in Mainz am 04.03.2017

Auswärtsspiel in Mainz, Tabellenplatz 14, 22Punkte in genauso vielen Spielen. Was auf dem Datenblatt nicht nach einem Knaller-Auswärtsspiel klingt, wurde durch den Einsatz des Sambazuges deutlich aufgewertet.
Und so kam es, dass unter den mehr als 600 Sonderzugfahrern auch fast ein ganzer Waggon voller Meilenwölfe zum besagten Auswärtsspiel fahren sollte.
Mit dem neuen Trainer sollte auch etwas Euphorie Einzug erhalten, was durch den Einsatz von Kaltgetränken unterschiedlicher Art noch verstärkt wurde. Während der langen Fahrt zum Spiel passierten hauptsächlich unspektakuläre Dinge: Trinken, Essen, Trinken, Pinkeln, Essen und Trinken, Pinkeln und das Ganze wieder von vorn. Dennoch war die Stimmung derart übermütig, dass einer unserer Meilenwölfe offensichtlich etwas Falsches gegessen haben musste und infolgedessen etwas uneuphorisch war, was letztlich sogar den Ordnungsdienst und die Sanitäter auf den Plan rief. Aber alles halb so schlimm und nur unterbrochen durch eine rote Rauchbombe kurz vor der Ankunft sollte die Fahrt so weitergehen wie zuvor. Zwei Waggons weiter im Sambawagen wurde die Stimmung immer besser und selbst die ausbaufähige Musikauswahl konnte diesen Trend nicht aufhalten. Es konnte losgehen!
In Mainz angekommen brachten uns ein paar Shuttlebusse zum Stadion und die frühe Ankunft konnte ausgenutzt werden, sodass sich etliche Fans vor dem Eintritt ins Stadion noch mit der einen oder anderen Bratwurst stärken konnten.
Zum Spiel: 1 zu 1. Unentschieden!
Die Rückfahrt hatte ähnliche Dinge zu bieten wie der Hinweg, nur dass mehr Mitfahrer einem – allein der Müdigkeit geschuldeten – „Schönheitsschlaf“ erlagen. Im Sambawagen gaben die Mitfahrer unterdessen alles und auch einer unserer Fanbeauftragten war sich nicht zu schade die Stimmung nochmal lautstark anzuheizen. So feierten wir in die Nacht heinein.
Die Zwischenstopps in Hildesheim und Braunschweig wurden von einigen für kleinere Fehden mit Fans der Nachbarstadt ausgenutzt, aber unter dem Strich blieb alles friedlich und ruhig. In dieser Stimmung erreichten wir leicht verspätet um kurz nach 0 Uhr auch wieder Wolfsburg und konnten auf einen weiteren Auswärtspunkt sowie eine gelungene Fahrt zurückblicken. Nächstes Mal gerne wieder!

Meilen: 504 Saison gesamt: 8121